Samstag, 26. Juni 2010

TTTT - Tag 16


Liebes Tagebuch,

jetzt geht es ums Eingemachte. Die Vorrunde ist vorbei, die unfähigen Länder sind nach Hause gefahren, die Creme de la Creme des Weltfußballs ist noch im Wettbewerb. Los ging es heute mit Uruguay - Südkorea und USA - Ghana. Das Beste vom Besten. Die Champions. Sie sind die Meister. Naja...

Trotz des etwas mauen Anfangs heute versprachen die Partien trotzdem Spannung. Uruguay konnte sich am Ende mit einiger Mühe (und zwar mehr, als ich erwartet hatte) mit 2:1 gegen Südkorea durchsetzen. Mit Uruguay gewann letztlich das reifere der beiden Teams. Korea konnte die Schwächen im Defensivbereich und in der Kaltschnäuzigkeit vorm Tor nicht verbergen, zeigte aber durch bedingungslosen Einsatz, dass sie ihre Achtelfinalteilnahme verdient hatten. Anyo!
Uruguay präsentierte sich defensiv etwas weniger sicher als gewöhnlich und kassierte folglich das erste (!) Gegentor des Turniers. Der überragende Sturm mit Forlan und heute vor allem Suarez machte den Einzug ins Viertelfinale perfekt. Da taten selbst Stefan Effenberg die Koreaner ein bisschen leid. Er hat ja doch ein gutes Herz...

Das zweite Match trugen die USA und Ghana aus. Wahl-Cowboy Jürgen Klinsmann konnte somit erstmals als echter Experte für die USA fungieren und erklärte uns dankbaren Zuschauern (also auch mir) das System des Fußballs in den USA. Also College-Stipendien etc. Fehlende Verbindung zum Jugendfußball yadda, yadda, yadda, kurz: hat diese Passage irgendjemand richtig verstanden? Wo lagen jetzt die Probleme? Was macht Hoffnung? Puh, Jürgen... Hinzuzufügen wäre noch, dass US-Keeper Tim Howard natürlich zu den fünf besten Keepern der Welt gehört. Wie übrigens jeder Stammtorwart einer der 32 Nationen, glaubt man immer wieder irgendeinem Experten. Mal sehen ob Howard, Paston, Khune, Kingson oder Stojkovic demnächst bei Manchester oder Barcelona auftauchen.
Sky zeigte vorab noch die DFB-Pressekonferenz, bei der Andy Köpke sämtliche internationalen Journalisten durch seine Anwesenheit verärgerte. Tja, Andy, da hält man einmal einen Elfmeter gegen england und ist gleich der Buh-Mann. Hatte doch unser Bundes-Jogi wegen des engen Zeitplans auf seine Teilnahme verzichtet. Die FIFA fand's nicht so witzig.

Im zweiten Achtelfinale ging Ghana relativ früh durch the player formerly known as Kevin-Prince Boateng in Führung, doch die USA glichen Mitte der zweiten Hälfte aus. Es gab die erste Verlängerung der WM, aber kein Elfmeterschießen, das hat der Drehbuchautor der WM wohl für das morgige Duell zwischen England und Deutschland aufgespart. Die Ghanainesen erzielten doch tatsächlich in der Verlängerung das 2:1 durch Asamoah Gyan und bleiben damit dem selbstauferlegten Slogan: "The Hope of Africa" treu. "Spes saepe fallit", pflegten die Römer in solch einem Fall zu sagen.

Und dann, danke RTL, danke Sami Khedira, live in Dortmund: Bushido und sein WM-Song. Ich weiß, gar nicht, wie ich die große Menge Hass in so ein kleines Blog kanalisieren soll, daher probiere ich es einfach mal:

BVGJUBDFKGNJDGQe4ugjkwerHLOÜ
MHbrkiMJRugjui3z85jkiwr8vfiehz7gnguiergt
ftrhbgtrgwu9üßrnjuighweüvmegftbuiw
fjbvgubühjeathbguioüu
T%§&§$/&"$?/"´$%U(?

Ha ha ha. Das war schön. Den Hass direkt auf die Tastatur übertragen. Es geht besser, leicht besser...

Dein Hans Sarpei

Kommentare:

  1. Die wichtigste Frage ist allerdings offen geblieben: Woher hast du das geile Bushido-Foto??

    AntwortenLöschen
  2. Mett Mitkartoffel27. Juni 2010 um 12:28

    Der Norbert ist einer meiner dicksten Kumpels mit fataler Orthographieschwäche. Ist aber ne voll dufte Type! Wenn wir zusammen auf unseren Underground-Gangsta-Parties abzappeln, dann bleibt keine Frauenlippe trocken. Echt wahr, Alta! Leider hat er die CD Auf der Nacht von Sonnabend auf Samstag verloren und Namen sowie MobiNum der geilen Schlampe vergessen. Damit die Alte keine Zicken macht, hat er dieses kleine Communiqué verfasst.

    AntwortenLöschen