Dienstag, 25. August 2009

Außerordentliche Mitgliederversammlung 2009


"Das Votum der Mitgliederversammlung steht über alles!"

Schöner als der entfernt an Studio Brauns Jaques Palminger alias Hans Hänschen Fuchs erinnernde ansatzdebile Redner, der sich über seine nicht angenommene Kandidatur für den Aufsichtsrat beschwerte (Paul Jäger klärte auf: Einer seiner Fürsprecher hatte seinen Beitrag nicht entrichtet -> Satzungsverstoß) hätte ich es nicht zusammenfassen können. Gleichzeitig stellte diese kleine Begebenheit zum Schmunzeln auch den einzigen Punkt dar, der nicht ganz nach Ordnung verlief.
Ärgerlicher das Verhalten meines Computermonitors, der einfach nicht mehr funktionieren wollte, doch da kann er mir noch so viele Knüppel zwischen die Beine werfen (Olli Kahn), ich schreibe den Bericht auch blind. No problemo!
Zurück zum Abend: Dr. Kall führte zwar vernünftig, aber nicht immer vom Plenum akzeptiert durch die unspektakuläre, außerordentliche Mitgliederversammlung der Fortuna, die nötig geworden war, weil im April durch Dr. Ernsts Rücktritt die Emotionen wohl nicht für Aufsichtsratswahlen geeignet waren.
Das wesentlich friedlichere Geschehen betrachteten Andy und ich noch aus der Zuschauerperspektive - Stimmenabgabe erst nach einem Jahr möglich. Leider stellte Herr Dr. Kall auch gleich klar, dass weitere Tagesordnungspunkte neben der Wahl für den Aufsichtsrat und den Wahlausschuss laut Satzung nicht zulässig wären, ergo (ergo!) gab es nur eine Fragerunde während der Stimmenauszählung, auf der aber leider außer besagtem Clown niemand ans Mikro trat.
Der Rest der Vorstandstroika hockte wortlos auf der Kanzel, einzig Paule äußerte sich in besagter Szenerie. Thomas Allofs sah irgendwie betrunken aus, Tecklenburg wie ein ständig doof grinsender Captain Picard (Au revoir, mon capitaine!)
Nach und nach stellten sich die Kandidaten vor, mal eloquent, mal übernervös wie bei schlecht abgelesenen Unireferaten. Seltsamerweise war jeder in Düsseldorf geboren und schon immer Fortune blablabla teilweise sogar während der Zeit bei anderen Vereinen. Jaja. Top-Kandidat Woeste, der die Vorschusslorbeeren auch sehr souverän rechtfertigte, machte sich auch gleich über die Geburtsorte lustig und setzte laut eigenen Worten noch einen drauf, indem sogar "seine Eltern in Düsseldorf geboren sein". Auch Kandidat Burchard von Arnim als sein Spezi wirkte souverän. Günter Karen-Jungen wusste argumentativ zu gefallen, sein Naziunterton und die etwas offensichtliche Anbiederung bei den Supporters inklusive Zitat aus dem Fanzine Schlossturm schmälerten den Eindruck. Meine Stimmen hätten aber auch exakt diese drei erhalten. Der Wahlausschusswahlgang war etwas weniger spannend, ging aber auch in Ordnung.

Spannendster Moment ansonsten: Norbert Meier ist auf dem Parkplatz DIREKT AN UNSEREM LINKEN AUTOSPIEGEL VORBEIGEGANGEN! Ein Wahnsinn alles! Aber es soll nicht der Eindruck entstehen, es sei langweilig gewesen, das war es keineswegs. Ich betrachte es aber eher als Appetizer für die große Versammlung nächstes Frühjahr. Generell habe ich aber den Eindruck, dass die Ämter mit den gewählten Personen sehr gut besetzt sind. Und das ist das Wichtigste!

P.S.: Gerade vom österreichischen Kommentator auf Sky gehört und für gut befunden: "Dosen-Mäzen Mateschitz"

P.P.S.: Gratulation an Tobi zur CL-Quali seines Lieblingsteams Maccabi Haifa. Das werden heiße Matches mit Wolfsburg!

P.P.S.: Jajaja, irgendwie, irgendwo, irgendwann gibt's auch noch was vom Berlin und vom Koblenz-Spiel!

Keine Kommentare:

Kommentar posten