Sonntag, 20. September 2009

Das Tagebuch des Scheiterns - Folge 61: "Die Todestribüne"

Um sich für die gewaltigen Fanmassen zu präparieren, die im realistischen Glauben eines Auswärtssieges ihre Mannschaft nach Ahlen zu begleiten, hat der ehemalige LR ein lebensgefährliches Konstrukt in der Mitte des Gästeblocks errichtet. Doch anders als die gegen Fortuna eingeweihte neue Südtribüne handelt es sich hier um ein wesentlich theoretischeres Gebilde. Denn nur theoretisch ist diese sogenannte Tribüne in der Lage Massen an Fußballfans zu beherbergen. Stahlrohrkonstruktion mit Holzplanken. Nicht zu Unrecht sorgt man sich bei jedem Huster, ob das Ding nicht nachgeben werde. Ernst wurde es in Momenten, in denen das Jungvolk in seinem jugendlichen Leichtsinn zu Hüpfstürmen ansetzte. Bedenkliche Vibrationen und Schwankungen waren die Folge. Und auch der Zugang unterhalb hindurch konnte nicht überzeugen, gegen herabfallendes Bier oder Zigaretten schützten auch die großmaschigen Fangnetze nicht. Resümee: Ich lebe! Aber das wird noch böse enden diese Saison, das sage ich Euch!

Kommentare:

  1. Veresst Heysel - bald spricht die Fußballwelt von Werse! Ich tippe auf Brand, Einsturz oder Erblindung unten passierender Zuschauer durch herunterregnende brennende Kippen. Wenigstens wird der Verein RW Ahlen so endlich mal in die Schlagzeilen kommen - und vielleicht war genau das der Auftrag an den Architekten.

    AntwortenLöschen
  2. Die Tatsache, dass in dieser Kategorie nicht etwa die unsäglichen elf Cheerleader auftauchen, spricht übrigens eindeutig für eine baldige Stadionkatastrophe!
    Außerdem: "Ihr seid leiser als der MSV!"
    .
    .
    "Ihr seid leiser als der MSV!"
    .
    .
    "Ihr seid leiser als der MSV!"
    .
    .

    AntwortenLöschen