Donnerstag, 12. November 2009

Der offizielle Stadionwurst-Test - Folge 95

Heute:
Millerntor-Stadion, Hamburg
Preis: 2,50 EUR


Es gibt eine alte Faustregel. Alles nördlich von Osnabrück ist Fischgebiet. Das heißt, in diesen so krankartig fremden Regionen ist der Genuss eines Fischbrötchens im Stadion gegenüber einer Wurst o.ä. vorzuziehen. Eine bereits mehrfach bestätigte These, obgleich man sich in Braunschweig, Emden und Co. stets bemühte. Aber Ihr kennt die Bedeutung in der Zeugnissprache. Daher würde ich dies spontan auch für Hamburg empfehlen. Was man dort trotz Kirmes in der Nachbarschaft aufbot, ging aber einen Schritt weiter. Zumindest ist es das erste Stadion, dass mit einer Crepes-Bude aufwarten konnte. Wo gibt es die Zuckerwatte?
Auch Bratwurst wurde gereicht und da sehen wir es auch schon. Das altbekannte Altpapierwegwerfschälchen mit Abreißrand. Dazu ein Brötchen in überschaubarer Größe. Der Senf muss auf die Wurst gespritzt werden, doch wie soll man dies später transportieren, ohne sich einzusauen? Ich habe diese Kunst über Jahre perfektioniert und bewegte mich engelsgleich die Stufen zu unserem Platz hinauf. Die Wurst war dann auch eher geht so. Keine Holzkohle sondern Bratplatte mit (zu) viel Fett. Wir kennen dieses Problem. Insgesamt zwar bekömmlich, dennoch eine Bestätigung der oben genannten These.

Fazit: Nördlich von Osnabrück: Fisch, südlich: Wurst. Verstanden?

2 von 5 Kartoffeln

1 Kommentar:

  1. Durch Osnabrück zieht sich also der Stadionwurstäquator.

    AntwortenLöschen